Wohin des Weges?

Steffi Weigel

 

1975 geboren in Rostock    
1997 – 2002 Studium Malerei/ Grafik, HfBK Dresden bei Prof. Siegfried Klotz und Prof. Ralf Kerbach    
2002 – 2004 Meisterschülerstudium bei Prof. Ralf Kerbach, HfBK Dresden    
  lebt und arbeitet in Berlin    
 

Stipendien

2004 Arbeitstipendium des Schleswig-Holstein Haus, Rostock    
 

Einzelausstellungen

2009 SCHLACHTENBUMMLER, Komet Berlin Galerie, Berlin    
2008 AQUARELLE, Komet Berlin Galerie, Berlin    
2007 STEFFI WEIGEL, Kunstverein Meißen    
2005 AHNUNGEN, Galerie Mönchentor, Rostock    
 

Gruppenausstellungen

2016 LIEBE,  Fotoreihe, Kloster Ribnitz, Bernsteinmuseum, Ribnitz-Damgarten    
2015 GUTE KUNST? WOLLEN! u.a. mit Marlene Dumas, Daniel Richter, Neo Rauch, David Lynch, Tracey Emin - Werke aus der Sammlung SOR Rusche, AEG Nürnberg    
2014 ALL IS CIRCUS,  u.a. mit Torsten Solin,  Aliseo Art Projekt Gengenbach    
2012 MANNSBILDER, Galerie Z Stuttgart    
2010 48:08:59 N    
  11:33:42 E, u.a. mit Antje Blumenstein, Miriam Vlaming, Santiago Ydanez, Galerie Martin Mertens, München    
  BLICKKONTAKTE, Niederländische Portraits des 17. Jahrhunderts im Dialog mit Kunst der Gegenwart, Sammlung Sor Rusche,   Anhaltische  Gemäldegalerie, Dessau    
  GRENZENLOS.VIELFÄLTIG.EINS. Berlinartprojects, Berlin    
  WEIBSBILDER,  u.a. mit Mandy Friedrich, Justine Otto; Galerie Z, Stuttgart    
2009 BOOKLAUNCH, Komet Berlin Galerie, Berlin    
  FAMILY & FRIENDS, Komet Berlin Galerie, Berlin    
  LAST CALL, Komet Berlin Galerie, Berlin    
  MENSCHENBILDER 1620/2009. Zeitgenössische Bildnisse begegnen alten niederländischen Portraits, Werke aus der Sammlung SOR Rusche, Museum Abtei Liesborn, Waderloh-Liesborn    
  LIEBESLUST UND LEBENSLAST – der inszenierte Alltag, Werke aus der Sammlung SOR Rusche, Schloß Corvey, Höxter    
2008 HOLMES, Komet Berlin Galerie, Berlin    
2007 ZÜNDUNG, Komet Berlin Galerie, Berlin    
2006 INSPIRATION, Kunstbüro, Berlin, u.a.mit Rainer Fest    
2005 OPTISCHER VERKEHR - IG 16/61, KH Huber & Treff, Jena    
2004 OPTISCHER VERKEHR, Galerie KraussErben, Dresden    

 

  Internetseite Steffi Weigel

   

Jubiläumsausstellung 4. Mai bis 30. Oktober 2017

20 Jahre
International Amber Association – IAA

Bernsteinmetamorphosen

Die IAA ist ein Zusammenschluss von Ostseebernstein verarbeitenden Künstlern, Handwerkern, Bernsteinfreunden und sich mit der Geschichte des Bernsteins beschäftigenden Einrichtungen. Sie hat ihren Sitz in Danzig (Gdańsk). Die Vereinigung bietet Herstellern und Händlern ein Forum, ihre Erzeugnisse gemeinsam bekannt zu machen, zu bewerben und zu vermarkten.

Gleichzeitig wurde mit der IAA eine polnische Bernstein-Marke – eine Danziger Qualitätsmarke – entwickelt. Auf Wettbewerben, angegliedert an die Amberif – die weltgrößte Verkaufsmesse von Bernstein, Bernsteinkunst und Bernsteinschmuck, die jährlich im Frühjahr in Danzig stattfindet – haben Künstler und Produzenten die Möglichkeit, ihre Werke vorzustellen. Die besten Arbeiten werden prämiert.

Die IAA hat sich auch sehr verdient um den Aufbau des Bernsteinmuseums in Danzig gemacht, das 1999 als Zweig des Danziger Historischen Museums eröffnet werden konnte. Zahlreiche von der der International Amber Association ausgehende Bildungsaktivitäten und ausgelobte Wettbewerbe sollen das Wissen über Bernstein einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Auch Kunststudenten werden zu einem immer kreativeren Umgang mit dem Werkstoff angeregt.

Die International Amber Association wurde am 27. Februar 1996 von 27 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen.

Die Ausstellung „Bernsteinmetamorphosen“ zeigt Arbeiten von vorwiegend polnischen Künstlern. Bernstein ist ein lebendiger Stoff, er wandelt sich, verändert sich mit der Zeit – verändert seine Oberfläche, seine Farbe. Auch Künstler finden neue Zugänge zu dem sich immer wieder neu darbietenden Werkstoff. Eine Faszination der sich niemand zu entziehen vermag. Metamorphosen – Wandlungen im Umgang mit dem Material, vom filigransten Kleinod bis zum üppigen Collier.

 

Das Motto fand die Ausstellung bei dem klassischen Dichter Ovid, der in seinen Metamorphosen die Entstehung des Bernsteins den Tränen der Heliaden, der Sonnentöchter, die ihren Bruder Phaeton beklagen, zuschreibt.

 

Baumrinde verschließt die endenden Worte.

Tränen fließen hervor, und es starrt der getröpfelte Bernstein

Gegen die Sonn' am jungen Gebüsch; das empfangene Kleinod

Sendet der lautere Strom zum Schmuck den latinischen Töchtern.

Ovid Metamorphosen Kapitel 8 Zweites Buch Phaeton