Kurfürst-Schatulle

Schreibkasten mit zierendem Bernstein

Angaben

  • Bernstein, Elfenbein, Holz, Metall
  • Herstellungsort: Nordostdeutsch um 1675
  • Leihgabe: TUI Aktiengesellschaft, Hannover

Die Elfenbeinschnitzereien, auf dem Deckel zeigen „Venus und Adonis“. An den Seiten sind Allegorien auf die Erdteile und die Jahreszeiten angebracht. Der Schreibkasten hat, einer Überlieferung zufolge dem Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg (*1620 †1688) gehört.

Mit der Reformation in Nordeuropa zerbricht der große Markt für religiöse Gebrauchsgegenstände und Kleinkunst. Fürstliches Repräsentationsbedürfnis eröffnet jedoch neue Möglichkeiten. Der wertvolle Werkstoff wurde nun, wie edle Steine, zum Belegen von Flächen verwendet.

Daneben entstehen kostbare Schnitzereien und mit aufwändigen Gravuren verzierte Kunstkammergegenstände, begehrte fürstliche Geschenke und Sammlungsstücke. Im 17. Jahrhundert wurden Königsberg und Danzig die Zentren der künstlerischen Bernsteinbearbeitung.

Zurück

Ausgewählte Bernsteinobjekte